Inicio > Blog > Wie man auf dem Golfplatz Geschäfte macht…

Wie man auf dem Golfplatz Geschäfte macht…


Von Michel Monnard

Nach vielen Jahren mit Golfunterricht höre ich ab und zu den Satz „Ich habe mit Golf angefangen, weil man dort auch gute Geschäfte machen kann.“ Ich bin nach wie vor der Meinung, dass ein richtiger Golfer wegen der Schönheit und Vielfältigkeit des Sports golft, und die „Nebenwirkungen“ wie soziale Effekte als positiven Beieffekt behandelt.

Nichts desto trotz hier ein paar Anregungen fürs Geschäfte machen auf dem Golfplatz.

Es ist nicht so sehr das golf spielen an sich, dass Geschäft bewirkt, sondern der zusätzliche persönliche Kontakt der durch die 4 – 5 Stunden gemeinsamen Spiels entsteht. Golf kann als Marketing-Strategie durchaus funktionieren.

Ob Sie neue Kunden anwerben wollen oder mit bestehenden Kunden den Kontakt intensivieren wollen, in Verbindung mit einer fantastischen Umgebung ist

Golf die beste Lösung. Das konstante Laufen schafft genügend Zeit um zu reden, um Vertrauen aufzubauen, um die Notwendigkeiten des Kunden zu verstehen. Daraus entstehen bessere Verkaufszahlen.

Hier also 18 Löcher voll mit Ratschlägen.

  1. Ziele definieren: Möchten Sie eine Schlüsselperson besser kennenlernen? Möchten Sie eine nähere Geschäftsbeziehung mit einem Kunden haben als die Konkurrenz? Müssen Sie ein Problem lösen? Möchten Sie einen Neukunden gewinnen? Möchten Sie ein Geschäft abschliessen?
  2. Nicht jedes Geschäft passt zum Golfmarkt. Seien Sie selektiv, stellen Sie sicher, dass investierte Zeit und Geld direkt mit den Verkaufszielen übereinstimmen.
  3. Laden Sie nur Kunden ein, die Golf auch mögen.
  4. Planen Sie die Golfrunde weit im Voraus. Ihre Kunden sind ebenfalls beschäftigt und Last-Minute Einladungen sind nicht einfach anzunehmen.
  5. Wenn möglich, suchen Sie einen Golfplatz aus, der den Spielfähigkeiten Ihres Kunden entspricht. Versuchen Sie mehr über die Golffähigkeiten Ihres Geschäftspartners rauszufinden und vermeiden Sie eine Überforderung. Speziell im europäischen Raum ist ein Golfer nicht immer gleich ein Golfer. Der Golfplatz soll das Image Ihrer Firma wiedergeben.
  6. Kommen Sie frühzeitig zum Golfplatz und bezahlen Sie das Greenfee des/r Geschäftspartners/in vor seiner/ihrer Ankunft. Zahlen Sie Essen und Getränke ebenfalls während des Tages.
  7. Mit einem kleinen aber passenden Geschenk können Sie anfangs das Eis brechen. Ich bin kein Fan von Logobällen, die fliegen in den nächsten Busch und der Marketing-Gag ist vorbei. Ich empfehle ein Putztuch für die Schläger, wenn möglich mit dem Club- oder gar ihrem Firmenlogo. Casino-Chips mit dem Firmenlogo auf der einen und einem schönen Golfbild auf der anderen Seite sind selten und werden auch beim Markieren des Balles hilfreich sein. Schenken Sie etwas, dass nicht gleich wieder weg ist, sondern im Bag verschwindet und auch darin bleibt.
  8. Und hier einer meiner Favoriten: Spielen Sie „Best Ball“ wenn Sie oder Ihr Kunde weniger geübte Golfer sind. Nach jedem Schlag wählen Sie den besseren Ball aus und beide spielen von dort weiter. So nehmen Sie den Stress aus dem Spiel, zeitlich und resultatsmässig. Es entsteht ein Teamspiel bei dem jeder das Beste geben möchte.
  9. Ausser Ihr Geschäftspartner ist ein guter Golfer, spielen Sie nicht von den hinteren Abschlägen. Sie möchten, dass der Kunde eine angenehme und stressfreie Runde hat. Der Ehrgeiz bleibt heute mal zu Hause.
  10. Kümmern Sie sich nicht zu stark darum wer gewinnt oder besser spielt, ausser sie beide sind gute Golfer. Das soziale Erlebnis ist wichtiger bei Business-Golf.
  11. Schenken Sie kurze Putts mit einem kurzen „der sieht für mich nach geschenkt aus“. Ganz kurze Bälle können Sie dem Golfer zurück schubsen. Wenn der Ball 60 oder mehr cm weg ist, können Sie ihn ab und zu schenken und lassen den Geschäftspartner entscheiden ob er/sie den Ball aufnehmen möchte.
  12. Machen Sie Komplimente wenn er/sie gute Schläge macht. Übergehen Sie schlechte Schläge. Nichts sagen ist besser. Wichtig ist noch, dass Sie erst mal das Niveau des Golfers und dessen Schlaglängen beobachten. Ein getroffener Ball ist nicht immer ein guter Schlag. Es nervt, wenn man einen Ball für eigene Verhältnisse schlecht getroffen hat und der Spielpartner bricht in Jubel aus.
  13. Spielen Sie „wer bereit ist, schlägt ab“. Lockern Sie die Atmosphäre damit am Abschlag etwas auf.
  14. Haben Sie ein paar gute Witze auf Lager, Golfwitze sind natürlich passend. Ebenfalls gewöhnen Sie sich an, bei schlechten Schlägen nicht zu schimpfen, sondern gleich einen Lachen hinterher zu schicken. So nach dem Motto: Ich wollte auch mal die rechte Seite ins Spiel einbeziehen.
  15. Vermeiden Sie über Politik, Religion und riskanten Humor zu sprechen. Halten Sie die Gespräche léger und persönlich in dem Sie mit dem Mitspieler über Familie, gespielte Golfplätze, beste Reisedestinationen, Hobbies oder Fussball reden.
  16. Wenn Ihr Spielpartner weiblich ist, planen Sie zusätzliche Toilettenstops ein. Wenn die Dame lange Haare hat, besorgen Sie sich vorher ein paar Haargummis und Haarnadeln. Mann glaubt es nicht, wieviele Pluspunkte diese perfekte Lösung bringt. Genauso gehört der Einkauf von Sonnencreme und Taschentüchern zur Vorbereitung. Während des Spiels achten Sie darauf, nie im Rücken einer Dame zu stehen. Wenn es nicht anders geht, entfernen Sie sich mind. 5 – 10 m und stellen Sie mit ein paar aufmunternden Worten sicher, dass die Dame merkt, wo Sie stehen.
  17. Planen Sie ein Mittag- oder Abendessen, dies ist oft die beste Zeit um spezifische Geschäftsangebote zu unterbreiten. Versuchen Sie nicht auf dem Platz ein Geschäft abzuschliessen. Werden Sie erst nach der Runde konkreter. Die Gedanken sollen an einem Ort stehen bleiben und nicht auf dem Platz durch Golfsituationen durcheinander gebracht werden.
    Häufig reicht es während des Essens Ihr Hauptziel und die Situation beiläufig anzusprechen und damit dem Kunden die Möglichkeit zu geben, selber hierzu eine Lösung anzubieten. Wenn der Kunde die Punkte für Sie verbindet und dabei bereit ist seine Ressourcen anzubieten, dann entsteht eine gegenseitige Vereinbarung mit Zukunft.
  18. Senden Sie ein Email am Tag darauf in welcher Sie sich für einen tollen Tag bedanken. Dieser kurze 5-Zeiler wirkt Wunder und stärkt die Geschäftsbeziehung.

Nach der Golfrunde folgt ein regelmässiger Kontakt um ihre Ziele zu verfolgen. Golf ist neben anderen Massnahmen nur ein Teil der Marketing-Strategie.

Ein guter Schwung kann helfen ein Geschäftsziel zu erreichen. Wir empfehlen eine regelmässige Verbesserung Ihrer Golfkenntnisse- und Fähigkeiten um beim nächsten Geschäftsgolftreffen noch besser gerüstet zu sein.