Inicio > Blog > Unser erstes Golf-Buch

Unser erstes Golf-Buch


Von Michel Monnard

 

imageDas Titelbild enthält einen für uns interessanten Claim: If you think education is expensive, try ignorance.

Ein Golfer wird ziemlich schnell merken, dass es im Laufe einer Golfer-Karriere mal besser geht und mal schlechter. Wichtig ist nur, dass einer weiss bei wem er nachfragen muss. Oder in diesem Falle, nachlesen.

Das Arbeitsbuch soll dem Golfer helfen, mehr Konstanz im Bereich der Konzeptebene zu haben. Wie häufig haben wir Handicap 30er vor uns, denen das Chippen abhanden gekommen ist. Irgendwie gehts einfach nicht mehr.

Wir wollen helfen. In vielen Fällen sind es keine technischen Fehler, sondern Konzeptfehler, welche die Probleme verursachen.


Feedback von unserer Schülerin Monika nach dem Lesen des Buches:

Lieber Michel, Lieber Tobi, herzlichen Dank für das persönlich signierte Golf-Konzentrat! Da drin ist eine geballte Ladung Golfwissen enthalten: leicht verständlich – gut bebildert – lehrreich für alle Levels – motivierend und auch die Prise Humor fehlt nicht. BRAVO! Es macht Spass, sich durch das Golf-Konzentrat durchzuarbeiten. Herzliche Grüsse und bis bald wieder in Capdepera, Monika


imageEin professioneller Illustrator aus der Schweiz hat uns auf Wunsch einige fantastische Karrikaturen gezeichnet.

Wir wollten dem Buch einen witzigen Touch geben, denn wer uns kennt, weiss, dass es bei uns immer etwas zu lachen gibt.

Als wir im November 2014 mit dem Konzept fertig waren und es an die Details und die Texte ging, war uns nicht klar, wie lange so ein Projekt dauern würde, bis es auf unserem Tisch liegt. In jedem Fall war es für uns wichtig, einen Schwachpunkt damit zu belegen.

Denn eine Golfschule alle 3 Jahre neu zu erfinden, das ist nicht notwendig. Allerdings kann eine Golfschule an ihren Schwachpunkten arbeiten. Das hies für uns, mehr Zeit im Büro als im Rough.

Der Schwachpunkt war, dass wir das Gefühl hatten, bei unseren Golfern bleibe zu wenig haften, sprich wir wollten sicherstellen, dass Sie mehr Information nach Hause nehmen können. Einige haben sich natürlich Notizen gemacht. Mit diesem Arbeitsbuch hat jetzt aber jeder die Möglichkeit alles nachzulesen – und fast noch wichtiger, sich im Buch drin selber Notizen zu machen. Wir haben immer wieder leere, linierte Seiten eingefügt.

Hier das Inhaltsverzeichnis im Detail.


Uns war wichtig am Anfang generell über Trainingsformen und Grundlagen zu schreiben. Wie oft wiederholen wir diese Dinge im täglichen Unterricht. Wie oft verbiegt der Golfer-Instinkt die Konzepte und dann gehts los mit den Problemen.

Danach geht es im Detail um den Putt, den Chip, den Pitch, das Sandspiel, die Eisen etc etc.

An den Seitenzahlen können Sie erkennen, dass es nicht einfach ein oder zwei Seiten sind, sondern einiges mehr an Informationen. Alles ist mit Bildern illustriert. So kann man es sich besser merken.

Der Unterschied von Eisen und Driver erscheint uns für den Normalgolfer unheimlich wichtig. Sehr oft höre ich, dass Golfer mir sagen, sie hätten den Driver noch gar nicht angefasst… der Golflehrer meinte, das sei noch zu schwierig. Na mit den notwendigen Informationen kann doch jeder Golfer versuchen den langen Schläger zu nutzen. Wir haben schon sooo viele Überraschungen erlebt.

Uns waren weitere Themen wie Stableford und Club-Fitting wichtige Bereiche.

Der mittlere Teil des Buches ist dem mentalen Bereich gewidmert. Ha, kleines Wortspiel. Tobias Widmer hat sich da alle Mühe gegeben.

Danach kommt der Bereich für Fortgeschrittene. Für uns sind fortgeschrittene Golfer diejenigen, die es sich zutrauen, an den tieferen Details des Golfspiels zu arbeiten. Es geht also nicht mehr ums saubere Treffen in allen Lagen, sondern darum, die Kontrolle zu verbessern. Ab jetzt wird es spannend, denn Golf ist ein wirklich herrlicher Sport in dieser Hinsicht.

Für Einsteiger werden diese Informationen wahrscheinlich etwas zu viel sein, aber sobald der Golfer in die notwendige Stärkeklasse kommt, werden die Informationen fantastische Hilfe leisten.

Von Richtungskontrolle mit Eisen und Driver (die sich eklatant in den Details unterscheiden!), der Optimierung der Distanz vor allem mit dem Driver, nicht zentriert getroffenen Bällen und deren Auswirkung, dem Pitchen im Detail…. uii… alles fantastische Themen für fortgeschrittene Golfer.

Und hier in diesem Buch stehen alle Infos. Im Unterricht kann dann der Golfer eigene individuelle Kommentare dazuschreiben. So kann er, 3 Monate später im Urlaub auf Mauritius, sicherstellen, dass die Golfbälle auf dem grünen Fairway bleiben anstatt in die tiefblaue See zu fliegen.

In den letzten 90 Seiten geben wir noch mehr Gas.

Vorallem für den Turniergolfer sind diese Themen Gold wert. Die Titel sagen schon ganz viel darüber, was Sie auf dem nächsten Geschäftsflug nach London lesen können.

Wie unterscheiden sich normale Golfschwünge von den Long-Drive-Champions? Könnte man sich da nicht das eine oder andere abgucken wenn man selber zu den kürzeren Golfern gehört? ABER JA! Genau das.

Der Abschluss macht nochmals richtig Spass. Thema Kinder und Sport ist uns ein wichtiges Anliegen. Genauso wie man Geschäfte auf dem Golfplatz machen soll – wenn überhaupt.

Etikette und Golfregeln kommen nach den wichtigsten Dingen über Greenkeeping. Wir möchten, dass Sie auch verstehen, was das jeden Tag neben Ihnen gewuselt wird.

Der Golfregel-Teil beinhaltet ganz praktisch die wichtigsten Erleichterungsverfahren. Und damit ist nicht das WC gemeint, sondern wo, wie Droppen.

Wer auf dem Golfplatz ein Problem hat, kann das Buch schnell zur Hand nehmen und findet ganz hinten bequem die Lösung.

Ebenso haben wir eine Distanzentabelle eingebaut. Der Golfer kann so seine gespielten Distanzen eintragen und so über Zeit vergleichen. Ebenso entsteht so ein sehr gutes Bild des Schlägersets. Golflehrer können dadurch sehr einfach herauslesen, wie ein Schläger gebaut ist, wenn mal einer verloren oder kaputt geht. Einmal ein Fitting machen lassen, die Daten hier eintragen und das nächste Fitting ist überflüssig. Denn der Fitter hat alle Infos zur Hand.

Die einzelnen Konzept-Seiten sind immer so aufgebaut, dass Konzeptideen vom „Wie spielen“ getrennt sind. Dies soll dem Golfer helfen, zuerst das ganze Bild zu sehen, um dann an die Details gehen zu können. Im weiteren Bereich eines Schlagtypes sind dann Probleme und Lösungen aufgeführt. Beim Chippen zum Beispiel Distanz- und Richtungskontrolle. Wenn also in dem Bereich ein Problem besteht, steht hier wie dem bei zukommen ist.

Es ersetzt also die Golfstunden. Speziell wenn wir schon zusammen einmal an diesen Themen gearbeitet haben, würden wir auf den freien Linien also unsere Gefühle, unsere wichtigen Punkte notieren. So dass ein ähnliches Problem beim nächsten Mal einfach zu lösen ist.

Die Ballflüge sind für den Golfer ein wichtiges Thema. Dementsprechend haben wir dem auch Platz gewidmet.
ballfluege

Zum Einen geht es darum warum Bälle kurven – so versteht das auch ein Einsteiger. Zum Anderen dann aber daran, was genau passieren muss damit ein Ball so fliegt wie er fliegt. Die moderne Radartechnik macht es uns möglich, diese Dinge live zu verfolgen.

imageWenn ein Golfer also weiss warum ein Ball eine Kurve macht, fällt es ihm häufig auch leichter die Korrektur selbständig korrekt anzuwenden. Darum geht es in den Bereichen der Richtungskontrolle. Nicht nur einen Ball gerade zu spielen, aber viel wichtiger, zu verstehen wie man unterschiedliche Ballflüge spielen kann. Dies hilft beim Auftreten von ungewollten Ballflügen gleich eine Lösung zu haben.

Das Detailwissen über den Ballflug zu haben, macht einen Unterschied. Die Bilder sollen helfen zu verstehen, was den Ball treibt, nun schon zum 50. Mal nach rechts zu drehen. Und komischerweise passiert mit dem Eisen was anderes als mit dem Driver.

Wenn man mal etwas nicht versteht, kann man es nochmals durchlesen.

Die Illustrationen kommen aus der Software des Flightscope Radargerätes, diese haben wir dann mit eigenen Kommentaren angereichert. Der Text daneben hilft durch den Wirrwar durch.

Im ganzen Buch sind immer wieder Bereiche mit Übungen eingebaut. Zusammen mit linierten Bereichen um eigene Übungen niederzuschreiben.

Wir haben auch eine Sektion für Ihre Impact-Tape Kleber. Im Training macht es Sinn, ab und zu die zentrierten Treffpunkte zu checken. Das macht man mit Impact Tape. Diese können Sie auf eine Doppelseite kleben und haben so eine sehr schöne Art und Weise, sich daran zu erinnern, dass zentiertes Treffen der Schlüsselpunkt im Golfspiel ist.

Wir haben auch eine Reihe von Sponsoren gefunden, die Ihre golfertauglichen Leistungen vorstellen. Hier eine Liste der Firmen, denen wir es verdanken, Ihnen ein qualitativ hochwertiges Buch anbieten zu können.
strand calagat b

Wir haben es gebunden, denn kleben ist für ein 300 Seiten starkes Arbeitsbuch zu viel Risiko.

Schweizer Unternehmen:

Umbrail Sport – Golfshop Schweiz
Swiss Golf Traveller
Migros Golfcard, Schweiz
Universal Reisen, Reisebüro Schweiz
GolfandTravel, Reisebüro Schweiz

Lokale Unternehmen:

Kleine Hotels:

Cases de ses Fetget, Son Servera
Portals Hills Boutique Hotel, Portals
Can Simoneta Fincahotel, Canyamel
Son Barbassa Fincahotel, Capdepera
Es Forn Nou, Dorfhotel, Artá
Jardi d’Arta, Dorfhotel, Artá
Cap Vermell Beach Hotel, Canyamel
Son Jaumell, Fincahotel, Capdepera

Hotelketten:
Hipotels – Cala Millor, Costa de los Pinos
Serrano Hotels – Cala Ratjada

Private Mietfinca:
Sa Morada, San Lorenzo

Restaurant:
Restaurant Solo, Hafen Cala Ratjada

Jetzt haben Sie Lust auf dieses Buch bekommen und möchten es bestellen?

Oben rechts finden Sie ein Umschlagsymbol im Menü, dort können Sie es bei uns via Kontakt bestellen.

Wir würden hierfür 35 Euro nehmen und Ihr Geld dann für gute Dinge investieren. Wir sind sicher, dass dieser kleine Obulus Ihnen einige Kopfschmerzen erspart.